HU-Plakette in Orange

Noch dieses Jahr zur Hauptuntersuchung

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Wer ohne gültige Plakette fährt, riskiert bei einem Unfall unter Umständen den Versicherungsschutz. Foto: Alexander Heinl/dpa-tmn

Das Jahr neigt sich so langsam dem Ende zu. Vieles ist noch zu tun - zum Beispiel wenn Ihre HU-Prüfplakette am Auto orangefarben ist.

Stuttgart (dpa/tmn) - Wer mit orangefarbener HU-Plakette am Autokennzeichen fährt, sputet sich besser und vereinbart einen Termin für die Hauptuntersuchung (HU). Denn sie verliert ihre Gültigkeit laut Prüfgesellschaft Dekra spätestens mit dem Jahreswechsel.

Wer den Termin um mehr als zwei Monate überzieht, muss nicht nur mit einer erweiterten Prüfung und Zusatzkosten, sondern auch mit Bußgeldern ab 15 Euro rechnen. Wer mehr als acht Monate überzieht, riskiert 60 Euro und einen Punkt.

Wer ohne gültige Plakette fährt, riskiert bei einem Unfall unter Umständen den Versicherungsschutz. Fremdschäden werden zwar von der Kfz-Haftpflicht übernommen. Doch im Einzelfall kann der Versicherer prüfen, ob technische Mängel für den Unfall verantwortlich waren, die sich bei korrekter Termineinhaltung hätten verhindern lassen. Dann könne der Fahrer in Regress genommen werden, so der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

An der Plakettenfarbe die Gültigkeitsdauer erkennen

In welchem Monat genau die HU fällig ist, lässt sich an der Zahl der Plakette erkenne, die oben steht. An der Zahl im inneren Kreis und an der Farbe wiederum lässt sich das Jahr der Gültigkeitsdauer ablesen. Die Farben wechseln turnusmäßig. Orange steht für 2019, Blau für 2020, Gelb für 2021 und Braun für 2022.

Zurück zur Übersicht: Auto

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Kommentare