So sollten sich Spaziergänger im Moor zwischen Eggstätt-Hemhof bis Seeon verhalten

Das Gebiet der „Eggstätt Hemhofer Seenplatte und Seeoner Seen“ ist ein Paradies der Artenvielfalt. Es umfasst neben den Naturschutzgebieten auch das europäische Natura 2000-Gebiet „Moorgebiet von Eggstätt-Hemhof bis Seeon“

Eggstätt/Seeon - „Die hohe Wertigkeit für den Naturschutz machen die zahlreichen Feuchtbiotope aus“, sagt Gebietsbetreuer Patrick Guderitz. Neben den zahlreichen Seen bieten die vielgestaltigen Moore den Lebensraum für viele Tiere und Pflanzen.

Die Gebiete beherbergen mindestens 19 in Bayern vom Aussterben bedrohte Arten. Darunter sind beispielsweise die fast einzigartige Zierliche Moosjungfer oder das noch aus der Eiszeit erhalten gebliebene Zierliche Wollgras.

Verhaltenstipps

Jeder kann zum Schutz der Moore beitragen:

• Beim Wandern auf den vorhandenen Wegen bleiben und den Lärmpegel niedrig halten.

• Grillen nur auf erlaubten Plätzen.

• Man sollte auch von der Verwendung von torfhaltiger Blumenerde für den Garten absehen. Dieser wird durch den Abbau in Moorgebieten gewonnen, die so stark geschädigt oder gar vernichtet werden.

Kommentare