Eishockey-Bayernliga

Enttäuschung nach dem Sieg: „Devils“ wollen wegen Corona nicht zum EHC Waldkraiburg zu kommen

Waldkraiburgs Nico Vogl freut sich mit Andreas Kanzelsberger, der seinen ersten Treffer im Seniorenbereich erzielt hat.
+
Waldkraiburgs Nico Vogl freut sich mit Andreas Kanzelsberger, der seinen ersten Treffer im Seniorenbereich erzielt hat.

Der EHC Waldkraiburg hat das Spitzenspiel in der Eishockey Bayernliga beim Tabellenführer Pfaffenhofen gewonnen. Das Heimspiel am Sonntag gegen Ulm/Neu-Ulm wurde dagegen kurzfristig abgesagt.

Von Alexander Ahrends

Pfaffenhofen - Am Freitag gab es noch einen vielumjubelten Sieg in Pfaffenhofen, am Sonntag wurde das Heimspiel abgesagt. Die Gäste aus Ulm weigern sich nach Waldkraiburg zu kommen.

Tabellenführer empfängt den Tabellenzweiten - da darf man durchaus von einem Spitzenspiel in der Eishockey-Bayernliga sprechen. Am Ende siegte die Gäste aus Waldkraiburg gegen Pfaffenhofen mit 4:3 Toren, wobei der Siegtreffer in der 59. Minute fiel.

Waldkraiburger Führung durch Nico Vogl

Bereits 12 Sekunden nach dem ersten Bully des Spiels durfte sich Pfaffenhofen eine erste Chance auf den Zettel schreiben. Nick Endress fuhr durch die noch schläfrige Löwen-Abwehr und prüfte ob wenigstens Kevin Yeingst wach war. Fulminant ging es weiter. Die erste Minute war noch nicht vorbei, da legt Michail Guft-Sokolov die Scheibe großartig auf Josef Straka, dieser verpasst jedoch die frühe Führung. Diese fällt in der dritten Minute. Nachdem Waldkraiburgs Christof Hradek zuerst noch eine große Chance vergab, ist es rund fünf Sekunden später Nico Vogl, der auf Zuspiel von Bergmann und Trox den Puck im Tor versenkte.

Das könnte Sie auch interessieren: Waldkraiburg mit dem ersten Sechs-Punkte-Wochenende

Schuss mit dem Körper geblockt

Waldkraiburg gab alles: Michael Trox blockte in Unterzahl in der elften Minute einen Schuss mit dem ganzen Körper ab. Böse Erinnerungen wurden an das Auswärtsspiel in Pfaffenhofen von letzter Saison wach, wo sich eben jener Kapitän Trox bei einer Abwehraktion den Finger brach und wochenlang ausfiel.

Viele Waldkraiburger Strafen im zweiten Drittel

Aufgrund vieler Strafen, die der EHC im zweiten Durchgang kassierte, ging dieser Durchgang an Pfaffenhofen. Auch wenn das erste Tor der „Ice Hogs“ in Unterzahl fiel. Wie die Furien kamen sie aus der Kabine, mit 57 Sekunden Reststrafe für Kolesnikov und einem Tor zum 1:1 nach 35 Sekunden. Lange sollte dieser Ausgleich jedoch nicht halten. Nur gut zwei Minuten später traf der Altmeister Josef Straka auf Zuspiel von Mathias Jeske und bescherte den Löwen erneut die Führung. Durch die vielen Waldkraiburger Strafen kamen die „Ice Hogs“ vermehrt zu guten Möglichkeiten durch Martens, Felsoci oder Endress, doch Yeingst im Tor des EHC fing so viel er konnte. Dies ging bis zur 39. Minute auch gut. Doch kurz vor der zweiten Pause schlug der Puck erneut im Kasten der Löwen ein. Martens sorgte für den 2:2 Pausenstand.

Pfaffenhofen ging in Führung - Waldkraiburg schlug zurück

Der dritte Durchgang gehörte, abgesehen von den ersten Minuten, dem EHC Waldkraiburg. Bereits in der 42. Minute bediente Christof Hradek seinen Partner Nico Vogl mustergültig, doch dieser verpasst das Tor. Die letzte Strafe der Löwen an diesem Abend ging in der 4. Minute des dritten Drittels an Michael Trox. Diese Strafe nutzte Pfaffenhofen auch prompt für die 3:2-Führung durch Neubauer. Nach Chancen durch Straka, Rousek und Bergmann egalisierten die Löwen diese Führung vier Minuten später.

Siegtreffer durch Guft-Sokolov

Alexander Kanzelsberger, der damit sein erstes Tor für eine Seniorenmannschaft der Löwen erzielt, trug sich nach Pass von Vogl und Hradek in in die Torschützenliste ein. In der Folge belagerten die Löwen das Tor von Philipp Hähl, doch der parierte Schüsse von Jeske, Rousek, Guft-Sokolov oder Schmidt. In der 59. Spielminute zeigte Josef Straka seine ganze Routine und Übersicht. Einen Rebound, gab er an den freien Guft-Sokolov weite, der im Anschluss gekonnt zum 4:3-Endstand für Wakdkraiburg einschoss.

Sonntag-Heimspiel gegen Ulm/Neu-Ulm abgesagt

Das für Sonntag, 17.15 Uhr, geplante Heimspiel des EHC Waldkraiburg gegen die „Devils“ aus Ulm/Neu-Ulm wurde am Sonntagmittag abgesagt. Der EHC Waldkraiburg schreibt dazu auf Facebook: Nach einem Anruf aus Ulm muss das Spiel gegen die Devils für heute abgesagt werden. Die Spieler der Gäste weigern sich nach Waldkraiburg zu kommen. Der BEV wird einen Ersatztermin für das Spiel bekanntgeben. Alle Online-Tickets behalten ihre Gültigkeit.

Spielstatistik

EC Pfaffenhofen – EHC Waldkraiburg 3:4 (0:1, 2:1, 1:2). EHC Waldkraiburg Tor: Yeingst (Lode C.). Abwehr: Jeske; Kanzelsberger A.; Schmidt; Rott; Bergmann; Lode F. Angriff: Dmitrik; Guft-Sokolov; Hradek;Ludwig; Decker; Rousek; Schneider; Selinger; Straka; Trox; Vogl.
Tore: 0:1 (3.) Vogl (Trox, Bergmann); 1:1 (21.) Martens (Fardoe – PP1); 1:2 (23.) Straka (Jeske); 2:2 (39.) Martens (Endress, Fardoe); 3:2 (45.) Neubauer (Kolesnikov, Felsoci – PP1); 3:3 (49.) Kanzelsberger A. (Vogl, Hradek); 3:4 (59.) Guft-Sokolov (Straka, Rott);
Zuschauer: 275 – Strafzeiten: Waldkraiburg: 14, Königsbrunn: 2

Kommentare