Beim Essen seid ihr Zweibeiner euch oft nicht einig: Da reden die einen vom „Vogerlsalat“ – und meinen doch nur Feldsalat und keinen Entenbraten.

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Beim Essen seid ihr Zweibeiner euch oft nicht einig: Da reden die einen vom „Vogerlsalat“ – und meinen doch nur Feldsalat und keinen Entenbraten.

„Je nach Region haben die Zweibeiner andere Wörter für ein und dieselbe Speise“, quakte meine Entenfreundin Agnes. So lief es Karpfen Franz-Josef kalt die Schuppen hinunter, als er einmal hörte, wie sich ein Norddeutscher im Biergarten am See ein Eisbein bestellte. „Schweinshaxn hoasd des“, blubberte er dann, so laut er konnte. Der Zweibeiner hörte ihn trotzdem nicht. Als dessen Tischgenossen dann auch noch wagten, Frikadellen statt Fleischpflanzerl zu bestellen, sah ich, wie die Barteln an Franz-Josefs Maul zitterten. Dann tauchte er schimpfend ab.

Das war wohl besser. So bekam er nicht mit, als ein anderer Gast Kartoffelpuffer statt Reiberdatschi orderte. Neulich hat sich aber sogar ein Gast aus der Region vertan. „Heute frische Reherl“ las er auf der Tageskarte und freute sich: „Das Fleisch von jungen Rehen ist bestimmt besonders zart“, sagte er zu sich selbst und bestellte eine große Portion. Zum Glück war er aber nicht allzu enttäuscht, als ihm der Kellner statt eines Rehbratens einen Teller mit Pfifferlingen brachte: „Was soll’s, diese Schwammerl mag ich genauso gern“, sagte er. Eure Paula

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare