Einsatz läuft

Großbrand von Bauernhof bei Passau - Rinder müssen schwer verletzt getötet werden

Mehrere Feuerwehren rücken zu dem Großbrand eines Bauernhofes bei Passau an (Symbolbild).
+
Mehrere Feuerwehren rücken zu dem Großbrand eines Bauernhofes bei Passau an (Symbolbild).

Am Samstag brach ein Großbrand in einem Rinderhof bei Passau aus. Ein Großeinsatz läuft seitdem. Mehrere Rinder werden schwer verletzt. Einige müssen getötet werden.

Thyrnau - Beim Brand auf einem landwirtschaftlichen Betrieb im Landkreis Passau sind am Samstag mehrere Rinder schwer verletzt worden. Einige davon mussten von einem Tierarzt getötet werden, wie die Polizei berichtete. 

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte schlugen Flammen aus drei Gebäuden des Bauernhofs bei Thyrnau. In den Stallungen waren rund 140 Rinder untergebracht. Die meisten Tiere konnten den Angaben nach aber gerettet werden. Einige liefen bei den Rettungsversuchen davon.

Großbrand von Bauernhof bei Passau - Rinder schwer verletzt

Der Großeinsatz dauerte am Samstagnachmittag noch an. Anwohner der umliegenden Gebäude und Gemeindeteile wurden wegen der starken Rauchentwicklung aufgefordert, Fenster und Türen geschlossen zu halten.

dpa/lby

Lesen Sie auch: DWD geht auf Alarmstufe rot: Amtliche Unwetterwarnung vor schwerem Gewitter in Bayern

Kürzlich wurde bekannt, dass es in der Nähe von Passau zu einem mysteriösen Todesfall gekommen ist. Eine Frau verstarb, nachdem sie eine unbekannte Flüssigkeit eingenommen hatte. In der Nacht auf Donnerstag (2. Januar) hat es in Rattenkirchen auf einem Bauernhof gebrannt - und das nicht zum ersten Mal. Rund 120 Feuerwehrleute waren im Einsatz. (Merkur.de*) Am frühen Freitagmorgen (10. Januar) musste die Feuerwehr in Jettenbach zu einem Großeinsatz ausrücken. Ein Gebäude auf einem Bauernhof stand in Vollbrand. (Merkur.de*)

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Mehr zum Thema

Kommentare