Krebskranker "Rosenheim Cop" Joseph Hannesschläger: Berührendes Foto aus dem Hospiz

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Joseph und Bettina Hannesschläger: Ihre Liebe ist stärker als der Krebs
Alle Autoren
    schließen
  • Raphaela Lohmann
    Raphaela Lohmann
  • Hans Grundner
    Hans Grundner
  • Moritz Kircher
    Moritz Kircher
  • Janina Sgodda
    Janina Sgodda

Der an Krebs erkrankte "Rosenheim Cops"-Star Joseph Hannesschläger wollte bis zuletzt Rollen in Theaterstücken und Fernsehproduktionen spielen. Jetzt ist er im Hospiz. Dort besuchte ihn der Münchener Ex-OB Christian Ude und schreibt eine bewegende Nachricht.

Update 14. Januar 2020, 10.45 Uhr: Joseph Hannesschläger im Hospiz

Es ist ein bewegendes Bild, das der Münchener Ex-Oberbürgermeister Christian Ude auf seiner Facebookseite postet. Es zeigt ihn und Ehefrau Edith von Welser-Ude auf einem Krankenbett sitzend mit Joseph Hannesschläger in einem Hospiz.

"Gestern erschraken wir über Lähmungserscheinungen, über die auch der neue Haarwuchs nicht hinwegtrösten kann", schreibt Ude auf seiner Facebookseite über den Gesundheitszustand Hannesschlägers.

Laut Bild-Zeitung ist der rechte Arm des beliebten Rosenheim-Cops-Schauspielers gelähmt. Hannesschläger trägt auf dem Foto mit den Udes ein T-Shirt mit der Aufschrift "Stop making sense" - was man sehr frei vielleicht so übersetzen könnte: "Hört auf, so ernst zu sein."

Ude bewundert Hannesschläger dafür, das dieser seinen Humor nicht verliere. Ude schreibt: "Josef, wir danken Dir für die Freundschaft, für Deinen ansteckenden Humor und für die Vermittlung der Einsicht, was wirklich wichtig ist im Leben."

Hannesschläger hat den Beitrag auf seiner eigenen Facebookseite geteilt.

Update 8. Januar 2020, 11.40 Uhr: Hannesschläger muss Rolle absagen

Er wollte den Metzgermeister Franz Maisacher im Stück "Wer hat Angst vorm weißen Mann" spielen. Doch nun musste Joseph Hannesschläger für das Stück absagen, das dieser Tage im Bayerischen Hof in Freising Premiere feiert. Das berichtet die Bild-Zeitung.

Laut Zeitungsbericht ist der beliebte Schauspieler aus der Serie "Rosenheim Cops" wegen der Chemotherapie aufgrund seiner Krebserkrankung zu sehr mitgenommen. Auch weitere geplante Rollen in Fernsehproduktionen kann Hannesschläger nach eigener Aussage nicht mehr wahrnehmen.

Update 19. November 2019, 9.45 Uhr: Bettina Hannesschläger über ihren "Schatz"

"Er ist einfach mein Schatz. Er so ruhig, so cool. Ich bin einfach dankbar. Jeder Tag ist jetzt ein besonderer Tag für uns", so fasst Bettina Hannesschläger die Situation zusammen. Ihr "Schatz" das ist Joseph Hanneschläger, Star der ZDF-Serie "Die Rosenheim Cops". Oder eher Ex-Star im Moment. Eine schwere Krebserkrankung, die der 57-Jährige erst im Oktober bekannt gemacht hat, hatte ihn zum Ausstieg aus der Serie gezwungen. Im Sommer war er im Krankenhaus, nur mit kleinen Chancen auf Heilung wurde er im Herbst entlassen. 

Filmpremiere "Schmucklos" mit Joseph Hannesschläger

Bei der Premiere seines Films "Schmucklos" sagte er jetzt dem mdr-Magazin "brisant": "Im Augenblick geht's mir recht gut, sonst wäre ich ja nicht hier. Ich fühle mich wohl. Meine Frau ist sehr lieb zu mir." Der 57-Jährige wirft seiner Bettina einen liebevollen Blick zu, sie antwortet mit einem Bussi. 

Hannesschläger weiter: "Ich gehe Schritt für Schritt. Take it easy. Ich freue mich entspannt. Ich nehme die schlimmen Dinge, die auf einen einbrechen, auch entspannt. Was soll man auch machen?"

Den Abend seiner Kinopremiere hat er auf jeden Fall sichtlich genossen. Sogar zur Party nach Giesing ist er noch mitgekommen. 

"Rosenheim Cops" Joseph Hannesschläger und Ehefrau Bettina bei der Münchner Kinopremiere von "Schmucklos"

Update, 17.11.2019, 17.30 Uhr:

Seine Fans waren begeistert. Zur Münchenpremiere seines Films "Schmucklos" am Sonntagabend, 17. November 2019, ist Joseph Hannesschläger tatsächlich persönlich gekommen. Es ist der erste öffentliche Auftritt, nachdem der Star der ZDF-TV-Serie "Die Rosenheim Cops" im Oktober bekannt hat, unheilbar an Krebs erkrankt zu sein. 

Zur Filmpremiere hatte er es jetzt nicht weit, wurde der Streifen doch im Rio Filmpalast am Rosenheimer Platz in Haidhausen gezeigt. Hannesschläger selbst lebt mit Ehefrau Bettina im benachbarten Stadtteil Giesing. In diesem spielt sein Film "Schmucklos" auch.

Hannesschläger ist bei der Premiere natürlich der Star des Abends. Geduldig gibt er ein TV-Interview nach dem anderen. Alle wollen wissen wie es ihm geht. Sind die Kameras auf Ihn gerichtet, ist er ganz Profi. In den Momenten dazwischen sieht man jedoch, wie anstrengend der Auftritt für ihn ist. Nach der Premiere des Films geht es weiter zur Party im Giesinger Bräu.

Hier geht es zu den Fotos von der Filmpremiere mit Josep Hannesschläger

Update, 15.11., 5.30 Uhr:

Er spielt krankheitsbedingt zwar nicht mehr mit, das Aus bei den "Rosenheim Cops" könnte für Joseph Hannesschläger aber nur eines auf Zeit sein. Alexander Ollig, Produzent der ZDF-Serie, sagte jetzt der BILD (Print-Ausgabe München): "Wir halten Joseph immer einen Platz bei uns frei. Wenn er auf die Beine kommt und wir es wirtschaftlich verantworten können, nehmen wir ihn sofort zurück. Joseph ist ein Mann der ersten Stunde. Wir lassen ihn nicht hängen." In der Serie ist die Rolle des "Korbinian Hofer" derzeit auf Fortbildung. 

Update 14.11., 13 Uhr:

Werden wir Joseph Hannesschläger auch nach "Schmucklos" wieder in neuen Filmen auf der Leinwand oder im TV sehen?

Nach der Preview des Films am Mittwochabend (13.11.) in Waldkraiburg befeuert der Schauspieler diese Hoffnung in der Bild. Der "Rosenheim Cop" spricht dort über eine neue Behandlungsmethode „mit Chancen auf Heilung.“ 

„Wenn es klappt, dann kann ich auch wieder drehen“, ergänzt er im Interview. 

Derzeit könne er wegen seiner Krebserkrankung, die als unheilbar gilt, aber nicht zurück ans Set der "Rosenheim Cops". Gegenüber der Bild sagt er dazu: "Ich vermisse die "Rosenheim Cops" sehr. Sie sind seit 20 Jahren meine Familie. Ich möchte da gern weitermachen“.

Obwohl Hannesschläger selbst erklärte, dass seine Krebserkrankung nur noch palliativ behandelt werden könne, zeigt er sich auch in den Sozialen Medien kämpferisch. 

Auf Instagram postet er ein Bild der Schlagzeile der TZ –  "Hannesschläger: Sein letzter Film" – und schreibt dazu: "Schau’n wir mal, dann sehn wir schon". 

Seine Fans unterstützen ihn unter dem Post mit zahlreichen Genesungswünschen. 

Joseph Hannesschläger ist "Der Pate von Giesing"

Update 13.11., 15.20 Uhr: 

Die Dreharbeiten zum Film "Schmucklos" waren längst abgeschlossen, als die Krebserkrankung von Hannesschläger bekannt wurde, berichtet Regisseur Thomas Schwendemann. „Ich hoffe, dass ein Wunder geschieht und er sich wieder erholt.“ 

Schließlich plane Schwendemann mit dem „Urgestein“ für die Fortsetzungen von „Schmucklos“. „Er muss sich erst mal um sich selbst kümmern, seine Fans sollen ihm die Daumen drücken“, sagt Schwendemann. 

Ein großes Budget hatte der Kinofilm „Schmucklos“ nicht. Regisseur Thomas Schwendemann musste ohne Förderung auskommen, auch eine Produktionsfirma im Hintergrund gibt es nicht. „Der Film ist selbst finanziert.“ Die Schauspieler und auch die Crew hätten größtenteils auf eine Gage verzichtet.

Das Geld war es also nicht, das Joseph Hannesschläger für "Schmucklos" begeistert hat. Es war eher der Spaß an der Arbeit:  „Eine schöne Rolle, sie hat mir sofort beim Lesen gefallen. Gut zu sprechende Dialoge. Nicht solche, bei denen Du als Schauspieler gleich ins Stolpern kommst." Das sagte der unheilbar an Krebs erkrankte Schauspieler jetzt exklusiv der Münchner Boulevard-Zeitung tz. 

In bester Gesellschaft mit den deutschen Filmstars

Na gut, die Kollegen dürften auch ein Grund gewesen sein. Neben Joseph Hannesschläger geben sich eine ganze Reihe weiterer Stars der deutschen TV- und Kino-Branche die Ehre in dieser laut Eigenvermarktung "bayerischen Buddy-Komödie": Marianne Sägebrecht, Michaela May, Eisi Gulp, Uschi Glas, Günther Maria Halmer, Oliver Scheffel, Hansi Kraus,Thomas D, der Stimme von Smudo, Harry G, Hannes Ringlstetter, Wilson Gonzales Ochsenknecht, Christian Ude, Alexander Pschill, Lilian Klebow, Stefan Fent, Thomas Schwendemann, Stefanie Mendoni, Franziska Zawila und vielen mehr.

Dass Regisseur Schwendemann so viele bekannte Schauspieler vom Drehbuch überzeugen konnte, liegt nicht nur daran, dass alle Zeit hatten, wie es ihm gegenüber Michaela May gesagt hat. Es gebe eine Sehnsucht nach einem bayerischen Film mit Substanz, nach einer Rolle, mit Ecken und Kanten. 

Exklusive Preview im Waldkraiburger Cinewood

Am Mittwoch, dem 13. November, ist um 18 Uhr Preview von „Schmucklos“ im Cinewood in Waldkraiburg.

Nicht nur Regisseur und Produzent Thomas Schwendemann werden vor Ort sein. Auch seine Schauspielkollegen Stefan Fent, Stefanie Mendoni und Franziska Zawila kommen. Zu hören gibt es auch ein Konzert der Film-Band Monaco Fränzy.

Besonders auf Michael May, die im Film zu Hannesschläger eine sehr enge Beziehung pflegt, hatte sich der 57-jährige Münchner gefreut: „Schon kurios. Da leben wir in derselben Stadt – und bis jetzt hatten wir nicht zusammen gearbeitet. Dabei habe ich sie immer sehr gemocht.“

Vom TV-Cop zum Kino-Paten

Hannesschläger spielt in dem Film "den Paten von Giesing". Vom Rosenheimer Polizisten zum Münchner Mafia-Boss? Mit Karamba und Karacho? Nein, das ist nicht Hannesschlägers Sache: „Wenn Du so eine Rolle hast, darfst Du nicht wie ein Rambo auftreten. Es sind die leisen Töne und die Nuancen, die überzeugen.“

Die Filmproduktion ist auf jeden Fall auch begeistert. Sie lobt Hannesschläger auf Facebook folgendermaßen: „Von wegen er kann nur Rosenheim-Cop! Pustekuchen! Unser Anton Giesinger (Joseph Hannesschläger) ist der großartigste Münchner Mafia-Boss. Hast n Problem, geh zu ihm. Er findet eine Lösung. Dazu ist er auch noch Brauereibesitzer. Was will man mehr.“

Szene aus „Schmucklos“: Anton Giesinger (Joseph Hannesschläger) in einer Krankenhaus-Episode mit Michael May

Die Fans des TV-Stars dürfen sich also freuen. Allerdings müssen sie, um den Film zu sehen, einiges an Strecke in Kauf nehmen. In der Region Rosenheim und Mühldorf wird "Schmucklos" auch nach der Preview nur im Waldkraiburger Cinewood zu sehen sein. 

Sonst muss man nach München (Rio Filmpalast). Kinostart ist am 21. November 2019.

Waldkraiburger Kinobetreiber steht hinter "Schmucklos"

UPDATE, 14.15 Uhr:

Thomas Rahnert, Betreiber des Cinewood in Waldkraiburg, ist nicht nur Unternehmer, sondern auch ein Filmenthusiast. Und deshalb mag er Produktionen wie die bayerische Komödie „Schmucklos“ ganz besonders und hat sie ins Programm seines Kinos genommen. Der Film von Produzent und Regisseur Thomas Schwendemann sei privat finanziert und werde über einen sehr kleinen Verleih vertrieben. „Und dann diese Liste von Schauspielern. Das muss man erst mal zusammen bringen. Das verdient Respekt.“  

Wie viele andere macht auch Rahnert die Nachricht betroffen, dass Hannesschläger unheilbar an Krebs erkrankt ist und womöglich letztmals auf der Leinwand zu sehen ist. „Ein guter Schauspieler, ein beliebter Volksschausspieler.“ 

In „Schmucklos“ spielt Hannesschläger ja einen Münchner Mafia-Boss. „Was ich bislang von dem Film gesehen habe, hat mich überzeugt: Die Idee und die Geschichte haben mir gefallen“, sagt Rahnert, der glaubt, dass die Komödie vor allem ein Zielpublikum 30 plus ansprechen wird. 

Der Kinobetreiber hat mit solchen oder ähnlichen Projekten schon gute Erfahrungen gemacht. So erinnert er sich etwa an den Streifen „Es schmeckt nach Leb‘n“, den Regisseurin Monika Kinzner vor Jahren mit einigen Schnaitseern auf die Beine stellte. „Der wurde mit 4000 Zuschauern in unserem Kino unglaublich erfolgreich.“ Rahnerts Credo: „So mancher Film kann sich entwickeln.“

Heute ist in Waldkraiburg Premierennacht 

Das hofft er auch für „Schmucklos“, der heute, Mittwoch, um 20.15 Uhr im Cinewood zu sehen ist, und dann ab Donnerstag, 21. November, täglich. Wie lange? „Mindestens eine Woche. Was danach kommt, entscheiden die Besucherzahlen.“

Hannesschlägers Schicksalsschlag Krebs

Anfang Oktober 2019 war bekannt geworden, dass Joseph Hannesschläger an Krebs erkrankt ist: "Ich habe einen neuroendokrinen Tumor. Der ist leider nur palliativ zu behandeln.“ Neuroendokrine Tumore kommen vor allem im Magen-Darm-Trakt und in der Bauchspeicheldrüse vor. Ein Schock für seine Fans. Sie ehrten Joseph Hannesschläger mit unzähligen guten Wünschen und Sympathiebekundungen. Der Schauspieler bedankte sich daraufhin in einer rührenden Botschaft auf Instagram bei seinen Fans für ihre Anteilnahme: „Vielen Dank für all euren Zuspruch und Unterstützung! Ich weiß das sehr zu schätzen! Und nochmals vielen Dank!“, schrieb der 57-Jährige.

Aus bei den "Rosenheim Cops"

Aufgrund seiner Erkrankung ist Hannesschläger aus seiner Kult-TV-Serie "Die Rosenheim Cops" ausgestiegen. Der Produzent der ZDF-Serie, Alexander Ollig erklärte ebenfalls via Instagram: „Wir sind bestürzt und in großer Sorge um Joseph Hannesschläger. Ich habe Joseph als großen Kämpfer kennengelernt. Ich wünsche ihm für den Kampf gegen diese Krankheit Mut und Kraft.“

Im Kampf gegen die Krankheit wird der 57-Jährige aufopfernd von seiner Frau Bettina unterstützt. 

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Jaquess Gelee
(0)(0)

Ich schaue mir seit Jahren die "Rosenheimcops" an und finde ebenso lang das es nicht dasselbe ist wenn Er nicht dabei ist. Es ist tragisch und traurig was ihm hier geschieht und leider gibt es, wenn es so stimmt was geschrieben wird, wenig Anlass zur Hoffnung, ich meine das denkt doch jeder der das liest, ob man will oder nicht. Aber mal ehrlich das Geschreibsel dazu ist doch Soße, "Ihre Liebe ist stärker als der Krebs" echt ey, das ist so richtig lächerlich. Als es hieß er geht in ein Hospiz, wegen palliativer Behandlung, hab ich eigentlich nur "Hospiz" verstanden, den Rest mußte ich mir erst mal zusammen lesen. Ich würde mich unbändig für ihn freuen wenn er die Kurve kriegt, aber das bescheuerte drumherum ist echt unwürdig.