Symbol für „Fridays for Future“?

Greta Thunberg bekommt eine eigene Schrift - mit gewöhnungsbedürftigem Namen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
„Skolstrejk för klimatet": Aus diesem Plakat von Greta Thunberg hat eine New Yorker Agentur eine Schriftart entwickelt. 
  • schließen

Besitzt die „Fridays-for-Future“-Bewegung fortan ihr eigenes Symbol? Eine Agentur hat aus Greta Thunbergs Protestplakat eine eigene Schriftart kreiert. 

„Skolstrejk för klimatet", steht in etwas krakeligen, kindlichen und schwarzen Großbuchstaben auf Greta Thunbergs Protestplakat, mit dem die 16-Jährige einst alleine vor dem schwedischen Parlament demonstrierte. Aus dem selbstgemachten Plakat hat eine New Yorker Agentur nun eine ganze Typhografie entwickelt: die sogenannte „Greta-Grotesk“. 

Somit trägt die "Fridays For Future"-Bewegung fortan nicht nur buchstäblich die Handschrift der jungen Schwedin, sondern besitzt fortan auch ihr eigenes "Typeface", wie es auf Englische heißt. Eine eigene Ästhetik. Eine eigene Schriftart.

„Fridays for Future“: New Yorker Agentur entwickelt Greta-Schrift

Die Idee dazu kam Tal Shub, Mitbegründer der New Yorker Designagentur Uno, die sich auch für den Umweltschutz stark macht. Er sei tief bewegt davon, wie viele Menschen dieses Mädchen inspiriert habe, wird Shub in einem Interview zitiert. Eines verwunderte ihn jedoch von Anfang an: "Da gibt es dieses ikonische Stück visueller Kommunikation - und keinem fällt so richtig auf, wie zentral dieses Design für die Bewegung ist."

Unübersehbar gibt es mittlerweile haufenweise T-Shirts, Tassen und Aufkleber mit Greta Thunbergs Slogan der ersten Stunde: "Skolstrejk för klimatet". Viele ihrer Anhänger gehen inzwischen bewusst  im „Greta-Look“, mit ebensolchen Zöpfen und gelber Regenjacke, auf die Klimademonstrationen. Und am Computer lässt sich inzwischen sogar das eigene Gesicht in eine Vektorgrafik mit den „Great-Braids“ einfügen. Doch das eigentliche Design der Protestbewegung kommt bei den ganzen platt-plakativen Motto-T-Shirts und Co. kaum zur Geltung: beispielsweise das leicht eiernde "O" oder auch das "K", bei dem der untere Schrägstrich minimal länger geworden ist. Die Großbuchstaben sind kindlich - und unperfekt. Aber gerade deshalb wirken sie umso eindringlicher.

Ob die Schriftart der Klimaaktivistin gefallen würde? Thunberg gibt nur selten Interviews. Eine schwedische Reporterin hat sich an Thunberg geheftet, und Erstaunliches erfahren. Sie spricht über ihre frühere Depression und das Treffen mit Angela Merkel.

Greta Thunberg bekommt eigene Schrift - Symbol für „Fridays for Future“?

Die Schwulenbewegung hat ihre Regenbogenfarben, die Anti-Atombewegung das Peace-Zeichen. Jetzt besitzt auch die Klima-Protestbewegung ihr eigenes Symbol. Ob mit „Greta Grotesk“ in Zukunft alle Plakate auf den Klimaprotesten gleich aussehen? Das wird sich noch zeigen. 

Fakt ist: Alle Schriftarten sprechen in einer anderen Sprache zu uns. „Greta Grotesk“ wird sofort womöglich als die ultimative Protestschrift verstanden. Vor allem wahrscheinlich in Bezug auf den Klimaschutz, aber genauso für andere Anliegen, auf die Menschen laut und aufmerksam machen möchten - und die sie aus diesem Grund zu Hause am Computer mit den dementsprechenden schwarzen Großbuchstaben abtippen. Nicht allen dürfte es gefallen, dass so Greta Thunberg und der Fridays for Future mehr Aufmerksamkeit verschafft wird.

Was Greta Thunberg selbst zu dieser Entwicklung sagt, ist bisher nicht bekannt. Vielleicht fühlt sie sich geschmeichelt. Doch womöglich findet es die junge Schwedin auch irgendwie merkwürdig, wenn die ganze Welt in Zukunft ihre Handschrift imitieren - und für noch mehr unnötige Motto-Shirts und Käppis missbrauchen kann. 

Zurück zur Übersicht: Politik

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Kommentare